Nach längerer Abstinenz zum Lesen habe ich es mal wieder geschafft zu der Bücherliste zu greifen und lege ein gutes Tempo hin um wenigstens einige wenige Titel von der Liste und privaten Bibliothek streichen zu können.

Auf meiner Liste ganz oben steht noch der im März erschienene deutsche military-fiction Roman „Kaiserfront 1953, Band 1“ (eigentlich ist es ja Band 10, doch mit dem Band 9 der „Kaiserfront 1949“ ist der Zyklus vor der großen Invasion ja bereits abgeschlossen und die Vegalier „Kohlköpfe“ klopfen wenige Jahre später an.
Sofern nicht bald Band 2 der 1953 Reihe erscheint, werde ich mich den Werken L.Ron Hubbards widmen. Ja, der L.Ron Hubbard, welcher die Grundpfeiler für die Scientology mit seinen Science Fiction Romanen legte, sich aber schon sehr früh von der Kirche distanzierte und eine ähnliche Nebenbewegung begründete. Fragt mich nicht, wie diese nun hieß. Eine kurze Recherche im Internet müsste es aber schnell erklären. Diesen Beitrag möchte ich dazu nutzen ein sehr knappes Resümee über alle bisher erschienenen Kaiserfront Folgeromane zu schreiben. Mit kurz meine ich wirklich kurz. Immerhin habe ich seit dem ersten Band nicht geschrieben gehabt jedoch jede Zeile genüsslich verschlungen. Es soll eigenltich die Grundhandlung wiederspiegeln. Auch wenn ich zu einem geringen, grafischen Anteil an dem Werk habe (das Logo, die strategischen Karten etc.), so schreibe ich diesen Kaiserfront Beitrag als Leser, welcher von der Materie begeistert ist und es gerne weiterempfehlen möchte.
Kaiserfront hat einen interessanten Plott und ist recht einfach geschrieben, was es nahezu allen Lesern ermöglichen sollte diese schnell und verständlich zu lesen.

Kaiserfront 1949 : Band 1-9

Von dem bedeutenden Fund der Technik der Vegalier, was in den ersten Bänden behandelt wird, entwickelt sich die Handlung zu einer heftigen und andauernden Kriegshandlung, dem zweiten Weltkrieg in der Parallelwelt von Kaiserfront.
Die Szenen sind sehr detailiert und geben dem Genre des military science fiction alle Ehre. Heroische Einsätze und gigantische Technik gegen eine Übermacht, kühne Piloten, harte Einzelkämpfer und gut vermitteltes Gefühl für die Kriegshandlung machen das Ganze zu einem einzigartigen Werk der mil-sf in deutscher Sprache.
Die gesamte Handlung spielt ja bekannterweise in einem Paralleluniversum, welches jedoch Anleihen an tatsächlichen Geschehnissen und Persönlichkeiten unserer Geschichtsschreibung nimmt, sie verwertet, aufwerten oder in einer eigenen Form wiedergibt. Die Möglichkeit die Szenerie in einem Paralleluniversum führen zu können eröffnet selbstverständlich jegliche Freiheit dieses nach dem eigenen Ermessen zu verändern oder zu ergänzen. Eben die Vergleiche zwischen beiden Welten sind sehr unterhaltsam und fesseln den Leser eine lange Zeit.

Kaiserfront 1953 : Band 1

Nun, zu Kaiserfront 1953 gibt es logischerweise noch nicht viel zu sagen, immerhin habe ich den ersten Band noch nicht ausgelesen. Auf jeden Fall hat sich die Handlung nach dem Einfall der Vegalier drastisch verändert. Die Welt kämpft nicht weiter in einem großen Weltkrieg gegeneinander, sondern zusammen gegen eine Übermacht aus dem Weltraum, welche die Welt versklaven möchte und die Schwachen als Futter nutzen möchte. Es sei soviel verraten, dass es sich bei den Vegaliern um eine Rasse Außerirdischer handelt, welche sich aus der Pflanzenwelt entwickelt hat und das Fleisch in ihrem eigenen Universum dominiert und ausrottet. Nun ist die Erde dran. Die „Kohlköpfe“ oder botanisch falsch als „Stinkmorcheln“ bezeichneten Vegalier stürmen nun die Erde und die Kastrup sowie die restlichen Weltverbände stürzen sich in einen erbitterten Kampf um die Existenz.

Viel Spaß beim Lesen!

offizielle Internetseite von Kaiserfront, Unitall Verlag: Kaiserfront