Da ist er wieder, unser Herr George Orwell mit seinem Besteseller 1984. Übrigens, einem Lieblingsroman und Thema unzähliger Gedankengänge, Diskussionen etc.

Meine letzte spannende Unterhaltung ergab sich zum Thema 1984 in den letzten Tagen, als ich unerwartet die Gastfreundschaft eines Krankenhausen in Anspruch nehmen durfte. Der behandelnde Arzt in der RoMed Klinik in Wasserburg wurde gleich auf mein tolles 1984 Shirt aufmerksam.
Dieses bekam ich übrigens von meiner Frau, welche meinen Geschmack nur zu gut kennt!

War is Peace, Freedom is Slavery, Ignorance is Strength

1984 was not supposed to be an instruction manualNun ist der 1984 Roman bei Amazon USA wieder ein Verkaufsschlager. Und das nicht zu knapp. Um ganze 9500% ist der Verkauf gestiegen innerhalb kürzester Zeit.
Nun könnte man meinen, die Zeit wäre vielleicht reif, dass die Menschen erkennen was in der Welt vor sich geht. Weit gefehlt.
Die Menschen dort sehen nun die Orwellsche „Prophezeihnung“ mit der Wahl Trumps beginnen.
Vorausgegangen war eine Aussage vom Sekretariat vom Weißen Haus. dort hieß es, dass bei der Vereidigung von Herrn Donald Trump das bisher größte Publikum zugegen war, was jedoch nicht stimmte.

1984 – 9500% Steigerung in den Verkaufzahlen!

In einem Interview mit einem der Trump Berater folgte dann der Grundstein dieses neuen Verkaufserfolges dieses wirklich genialen Romans, 1984.
So habe sie geantwortet, der Sekretär hätte nicht gelogen, sondern „alternative Fakten aufgezeigt“.
Da ist es! Darin will man nun das Neusprech des Wahrheitsministeriums entdeckt haben. Das Ende steht demnach bevor.

gave alternative facts

Das Lächerliche daran ist jedoch, dass diese Menschen nicht begreifen, dass wir in diesem Prozess seit Jahrzehnten stecken und wir eigentlich schon so tief drin sind, wie sich selbst George Orwell das hätte nicht vorstellen können. Sein Bestseller 1984 wurde, wie es scheint, als Anleitung und nicht als Warnung verstanden.

Was auch immer die Gründe für das Wiedererwachen von 1984 sind, es ist auf jeden Fall eine Pflichtlektüre. Es kann nicht schaden das Buch gelesen zu haben, wenn auch die Hintergründe die falschen sein mögen. So mancher wird vielleicht die Augen öffnen und erkennen, dass wir längst in einer Orwellschen Dystopie leben …

 

Quelle: NY Times – 1984