Wäre auch zu schön gewesen, wäre die „Arctic Sea“ nicht wieder aufgetaucht! Das hätte auf jeden Fall eine schöne Verschwörungstheorie gegeben.

Zugegeben, sehr mysteriös das Ganze, immerhin wurde das Schiff nicht irgendwo in Afrika entführt sondern bei uns in der Ostsee, aber auch nicht mysteriös genug durch das Wiederauftauchen um für die Zukunft in den Chroniken der Verschwörungen zu laden. Ein sehr gutes Beispiel, daß nicht jede Verschwörungstheorie genießbar ist.
Daß eine mögliche Verschwörung dahinter steckt, ist recht offensichtlich. Diese scheint aber eher krimineller Natur zu sein. Es wird immerhin Drogen und Waffenschmuggel dahinter vermutet.
Aber wer weiß, vielleicht ist es doch nicht so weit hergeholt mit der Verschwörungstheorie – immerhin kann man nicht wissen ob der „Kalte Krieg“ nun tatsächlich beendet worden ist, oder ob ein weltweiter Krieg auch weiterhin zwischen den Mächten brodelt.

Arctic Sea Verschwörung

Vieles deutet auf Waffenschmuggel. Der russische Militäraufwand war enorm, mehr als man es zu erwarten hätte, die Blendung der Medien mit Falschinformationen schlug fehl, und auch so manches Foto & Video von den Tätern schien dem russischen Geheimdienst während und nach der Festnahme der Besatzer durch die Lappen gegangen zu sein.

Ich merke, wir nähern uns der Verschwörungstheorie mehr und mehr. Letzendlich kann man es nicht wissen. Wir werden es auch nicht erfahren. Sollte es eine Verschwörungstheorie sein, so werden die festgenommenen Piraten nicht einmal wissen was sie da versucht haben zu stehlen, noch werden die wahren Drahtzieher bekannt.
Für weitere Fragen sollte man sich vornehm an den russischen Geheimdienstund die Militärverwaltung sowie den Mossad weden.

Wie weit ist politische Kriminalität von weltweiten Verschwörungen entfernt?
Einen Schuß weit, würde ich behaupten.