Am ersten Weihnachtstag war auch gleich eine persönliche Premiere: das erste mal in einem neuartigen 3D-Kino, und dann sogleich Avatar in 3D!

Das Kind bei den Großeltern, das Frauchen am Arm und das Auto im teuren Parkhaus abgestellt ging es auch bei Regenwetter die letzten Meter zum Kinokomplex in Bielefeld am Bahnhof.
Erstaunlich groß war der Andrang der Gäste an diesem Feiertag, mehr als wir damit gerechnet hätten.
Kino 7, groß und gemütlich, Loge in der vorletzten Reihe, die 3-D Brille noch in der Plastikhülle gepackt, warteten wir auf den Anfang von Avatar. Typische Werbeeinblendungen vor dem Film machten die Zeit allerdings auch nicht kurzweiliger.
Das Kino füllte sich zunehmend und letztendlich waren nur noch vereinzelte Plätze frei. Ein Anblick den ich schon seit vielen Jahren nicht mehr gesehen habe: ein fast volles Kino! Das sprach schon mal vorab für Avatar: es zog die Massen an!

3-D Kinofilm „Avatar“

Dann kam auch schon die Aufforderung die 3D-Brillen aufzusetzen, der Kinofilmspaß in 3D konnte nach einigen kurzen Trailern beginnen.

Was dann kam ist unbeschreiblich: eine fremde Welt, Farbengewalt, unvorstellbare Dimensionen und eine sehr tiefgründige Geschichte machten diesen 3D Kinoabend zu einem unvergesslichen „ersten Mal“.
Die Geschichte ist einmalig, genial und durchdacht bis in die kleinsten Rollen. So sehr ich auch kritisiere: ich finde absolut  nichts an dem Film auszusetzen! Eigentlich hätte es noch Stunden weiter gehen können ohne langweilig zu werden.
Was jetzt noch fehlt ist ein Gefühls, & Geruchskino wie bei „Schöne neue Welt“ in dem man die Umgebung spürt und riecht und in sie eintauchen kann (ich bin mir sicher, in einem solchen Kino wären vor allem Filme wie „Hostel“ & „SAW“ eine sehr tiefgründige Erfahrung *g*).

Wer den Film noch nicht gesehen hat: unbedingt ansehen! Sollte die Möglichkeit bestehen das Meisterwerk in 3D zu sehen, so ist es jeden weiteren Euro Wert!