Einer meiner Lieblingsfilme ist wohl zweifelsfrei Blade Runner. Dieses Meisterwerk verkörpert jedoch mehr als nur eine düstere science fiction Umgebung und eine geniale Geschichte.

Blade Runner Szene

Blade Runner Szene

Blade Runner ist zeitgleich auch eine gesellschaftliche Kritik und Auseinandersetzung mit dem Begriff Leben.
Die Replikanten in Blade Runner sind dem Menschen klar überlegen: sie sind stärker und intelligenter und doch sollen sie dem Menschen als Sklave unterliegen und ihre Arbeit verrichten versehen mit einem kurzfristigen Verfallsdatum.
Doch was ist mit dem entwickelten Bewußtsein? Ist der Replikant dem Menschen nich überlegen, ein Übermensch (siehe dazu auch meinen Artikel über die Übermenschen in science fiction und dessen Teil zwei)? Hat auch er nicht ein Recht auf Existenz ohne daß man ihn zur Arbeit mißbraucht oder als Lustsklave hält wie einen Gegenstand?
Stellenweise sind die Replikaten sogar menschlicher als der Mensch was ihn qualifiziert und gleichzeitig höher stellt als einen reinen Sklaven.

Interessant wäre hierbei auch das Einbeziehen des recht neuen Begriffes des Uncanny Valley nachdem ein Roboter dem Menschen unheimlicher erscheint je ähnlicher er dem Menschen selbst ist.

Beim Stöbern durch das Netz habe ich eine sehr interessante und sehr ausführliche Auseinandersetzung mit dem Thema. Unterlegt ist das Ganze mit Original Zitaten (hörbar) aus Blade Runner. Die Seite ist jedoch auf englisch, und erfordert ein gutes Verständnis dieser Sprache aufrgrund der philosophischen Tiefe.

More human than human: Blade Runner auf popsubculture (englisch) – eine Analyse von Blade Runner.