Lange galt es als unmöglich, daß es überhaupt Leben außerhalb der Erde gibt oder hätte geben können. Doch mittlerweile geht die Forschung andere Wege und versucht in die Vergangenheit des Mars zu blicken …

Der Mars als strahlender, blauer Planet! Flüsse, Seen, Meere, Verdunstung, Wolken, strahlender blauer Himmel! So könnten sich die Wissenschaftler aus den USA den Mars in seiner Vergangenheit vorstellen. Dafür gibt es zumindest, wenn auch nicht immer unwidersprüchlich, Hinweise. So kann man kalre Strukturen von unzählien Wasserläufen feststellen, Seen und Meere zeichnen sich ab , topografische Grundlagen deuten ebenfalls auf Abgrenzungen von Meeren oder Seen auf dem Mars hin.

Achtung, es geht weniger wissenschaftlich weiter!

Der Mars - C @ NASA/ESA via Hubble

Der Mars - C @ NASA/ESA via Hubble

Doch wohin ist das kostbare Wasser verschwunden? Wie kann ein Planet dermaßen absterben (oder blicken wir auf den Mars und seine Vergangenheit und sehen dabei die Zukunft der Erde??) und zu einer kalten Leiche im Weltenraum werden? Wo sind die kleinen grünen Männchen vom Mars abgeblieben, wieso dient Mars den Griechen als Kriegsgott?

Der blaue Planet Mars stirbt

Die Leser meines Blogs werden meine Spinnereien bereits gewohnt sein, für alle anderen ist das natürlich etwas Neues. Aber, sofern Ihr mir die Treue haltet, werden Ihr euch dran gewöhnen, daß es hier doch recht poulistisch aber dennoch philosophisch zugeht, weniger Wissenschaftlich. Dafür gibt es weitaus andere Köpfe die tiefer in der Materie sind.
Wenn ich mir den Mars ansehe, so lasse ich meine Phantasie, meine Gabe der Vorstellung sprechen und sehe eine zivilisierte Welt, ähnlich der Erde, Mars und die Erde sind Geschwister. An dieser Stelle ist die Erde aber noch kalt, tot und nur in den Massen der heutigen Erde ähnlich, wenn auch zu leicht um eine Atmosphäre dauerhaft halten zu können. Verbrechen an der Natur auf dem Mars, Kriege und Ausrottung zwingen die dortigen Bewohner nach einem neuen Mars zu suchen. Die Erde bietet sich sehr an. Doch ist sie noch weit entfernt und die Lebensbedingungen sind widrig. die Idee des Marsforming kommt auf (siehe Terraforming Mars!)

Marsforming Terra!

Man schmiedet Pläne wie man die Masse der Erde anheben kann. Riesige Geschosse aus Eisen, ein Material welches im Überfluss auf dem Mars vorhanden ist, werden auf die Erde abgefeuert. Diese schlagen mit einer derartigen Wucht auf der Erde ein, daß sie erzittert und Feuer sich über die Erde ergiesst. Die Erde droht zu kollabieren. Die Geschosse werden kleiner, weiterhin hält die Erde der Bombardierung mit dem Erz des Mars statt.
Das Eisen verbindet sich durch die Hitzen mit der Erde und reichert diese an, macht sie lebensfähig. Die Marsianer benötigen Eisen, ohne jenes sie nicht existieren können.

Jahre vergingen, die Erde wurde zum zweiten Mars, der Mars starb weiter, und eine Kollonie nach der anderen ergoß sich über die Erde und machte sie urbar. Den Rest, zumindest einen kleinen Teil davon, kennen wir ja bereits :)

Hintergründe, Marsforming Terra, Eisen auf der Erde

Eisen auf der Erde gab es nicht immer, habe ich mal gelesen. So soll das Eisenerz tatsächlich aus dem Weltraum stammen. Zu dem Thema gab es einen interessanten Vortrag über das Wunder des Eisens, ein Vortrag aus dem Koran:


Das Wunder des Eisens, Eisen aus dem Weltraum

Da fällt mir doch tatsächlich noch Folgendes ein:

„Der Gott, der Eisen wachsen ließ,
der wollte keine Knechte,
drum gab er Säbel, Schwert und Spieß
dem Mann in seine Rechte,
drum gab er ihm den kühnen Mut,
den Zorn der freien Rede,
dass er bestände bis aufs Blut,
bis in den Tod die Fehde.“

Ernst Moritz Arndt

Mit diesen Worten: Wir sind Mars!