Das Licht einfangen? Sicher doch: ich mache die Lampe an, klatsche das Licht zwischen meinen Händen zusammen und bin mir sicher, dass es zumindest so lange dazwischen bleibt.

Nun, so schnell bin ich definitiv nicht. Vielleicht wenn ich ganz lange übe.

Kann man das Licht einfangen? Wenn ja, was braucht man dazu?

Wenn ihr nun hitzig aufsteht und hofft, dass die nötigen Mittel in der Küche oder im Keller zu finden sind, dann werde ich euch nun enttäuschen: um das Licht einzufangen reicht es weder lang genug zu üben noch hat man die üblichen Mittel daheim.

Deutsche Wissenschaftler fangen das Licht ein und halten es eine Minute lang gefangen!
Woher sollen diese Wissenschaftler denn sonst kommen, wenn nicht aus Deutschland, der Wiege der Technik und Innovation und auch heute noch wichtigster Antrieb in Forschung und Wissenschaft.

Das Licht – Lichtgeschwindigkeit – 300 m/s

Georg Heinze und sein Team haben es nun geschafft das Licht für immerhin eine ganze Minute einzufangen. Sie benutzten dafür ein durchsichtiges Medium, einen Kristall um genauer zu sein.

Der Durchbruch könnte nicht vielversprechender sein: Quentenkommunikation, Quentenlichtspeichermedien und sicherlich noch viele Dinge, welche man sich im Moment noch nicht einmal vorstellen kann. Ich halte euch nun aber nicht weiter hin, lest einfach die gesamte Studie. Spannend, Innovativ und futuristisch!

Georg Heinze – die Studie über das Verlangsamen und Einfangen von Licht