Einige Dinge brauchen eben Zeit. Manche brauchen Jahre – so auch die Erwähnung des Galactic Developements Projekts.

Dieser hatte sich eigentlich schon selbst vorgestellt gehabt : als Kommentar im Impressum im August 2016.
Leider, wie die man es eben nicht braucht, ist es bis heute nicht aufgefallen. Ein Jahr und ein paar Tage später dann aber noch die Anerkennung, gebührend in einem eigenen Beitrag.

Heiner Wolf, solltest du das hier doch noch lesen: Viel Erfolg mit deinem Projekt!!
Alle verbliebenen Leser des Science Fiction Blogs können ruhig mal das eine oder andere Auge riskieren. Sieht verdammt vielversprechend aus.

Hier der Original Beitrag von Heiner Wolf:

Hallo Sci-Fi Kult,

bei meinem Projekt schreibe ich Einträge auf einer Zeitleiste, um ein Geschichtsbuch der Zukunft zu erstellen. Meistens neue Ideen, die ich so noch nicht in SciFi gelesen habe. (Natürlich auch manchmal was geborgtes, neu verpackt).

Ich dachte vielleicht interessiert das eure Leser, weil es etwas anders ist als die meisten „Werke“. Ich schreibe keine Romane, sondern immer nur 1-3 Seiten pro Ereignis. Immer Jahreszahl + Ereignis. Sozusagen „snackable Content“, den man schnell zwischendurch lesen kann. Trotzdem ergibt sich eine fortlaufende Story: Die Geschichte der Menschheit von der Besiedlung des Sonnensystems bis zur interstellaren Zivilisation.

Bisher poste ich auf Facebook/Twitter/Blog. Das kam ganz gut an.

Gerade habe ich die Sammlung als eBook herausgebracht.

https://www.amazon.de/Galactic-Developments/dp/B01JD6COY6/

In den nächsten 2 Tage ist das auf Amazon noch kostenlos. Danach so günstig, wie es geht.

Das mache ich natürlich nicht zum Geld verdienen. Wer kann in Deutschland schon von SF leben? Es geht darum neue Leser zu bekommen, denn mehr Leser = mehr Spaß beim Schreiben = mehr Material = mehr Spaß beim Lesen (für die, die es mögen). Deshalb meine Bitte.

Projekt: http://www.galactic-developments.de/
Facebook: https://www.facebook.com/GalacticDevelopments/
Twitter: http://twitter.com/galacticdev
Blog: http://blog.galactic-developments.de/

Gruß.
hw

Von SF können vielleicht nur die wenigstens Leben. Allerdings sollte der Spaß an der Sache vordergründig sein. Ich meine mich an ein Zitat von Stephen Kind zu erinnern als er nach dem Grundrezept seines Erfolges gefragt wurde. Da hat er gesagt, dass er niemals von einem Bestseller, von einem Drehbuch oder irgendwelchen Preisen ausginge, sondern weil er es gerne macht. Klingt vernünftig. Seinem Erfolg hat es, wenn auch weniger Science Fiction, nicht geschadet.

Schlußwort: ich werde definitiv öfter im Blog von Galactic Developements reinschauen!