Geoengineering ist eine Methode mit der sich unsere Umwelt, gar die Erde selbst manipulieren und verändern läßt.

Wie weit kann der Mensch gehen und wie weit darf er gehen? Kaum hat er laufen gelernt schon fliegt er, kaum versteht er schon bestimmt er.
Ich bin ein großer Freund von Entwicklungen, es ist ein Teil unserer geistigen Evolution. Der Fortschritt ist unser Tor zu den Sternen und noch weit mehr. Aber es ist, und das darf man nicht vergessen auch eine große Gefahr. Evolution. Trail and Error – so ist das eben.

Geoengineering – die Macht über See, Wasser, Erde und die Luft – und so macht man sie sich untertan!

Glaube versetzt Berge, so sagt man – wem das nicht reicht, der greift zu Geoengineering zurück und formt sie sich nach seinem eigenen Bilde.
Wäre da nicht die Sache, dass wir schon mit weit geringeren Eingriffen in die Natur und Ökologie schlimme Dinge angerichtet haben aus dem simplen Grunde, dass wir die Zusammenhänge nicht begreifen können. Wie will man also soweit eingreifen, dass man die Welt so manipuliert, dass sie dem eigenen Willen gehorcht?

Gerne führt man als Grund voran, dass man die Erde ja retten müsse. Vor wem eigentlich? Vor sich selbst, so könnte man meinen, doch haben wir in der Tat nur wenig Einfluß auf unsere Erde. Weit weniger, als wir es gern hätten.
Was könnte man also mit Geoengineering alles anstellen?

  • Eine dichte Wolkendecke schaffen um uns vor der großen Gefahr der Sonne zu schützen!
    Ist doch eine nette Idee! Diese bööse Sonne mit ihren Strahlen & EMP Angriffen auf unsere Technologie! Nie wieder Sonnenbrand. Da nimmt eine dauerhafte, milchige Masse  doch in Kauf. Verschwörungstheoretiker sehen diese Anwendung des Geoengineering bereits in aktiver Nutzung. Stichwort Zugaben im Treibstoff von Luftfahrzeugen = Chemtrails
    Sogar offizielle Nachrichten zum Wetter sprachen dar selbst schon von diesen scheinbaren, chemischen Streifen am Himmel.
  • Berge vesetzen, Flutwellen organisieren und gewaltig viel Dampf machen!
    HAARP? Auch bisher nicht nachgewiesen aber nicht auslöschbar in der verschworenen Gemeinde der Verschwörungsgläubigen.
    Tatsächlich existieren diese Anlagen überall auf der Welt, zum Zwecke atmosphärischer Messungen. Futter bekommt die Gemeinde z.B. von seltsamen Erdbeben in China. Viele Epizentren, alle angeordnet wie auf einer taktischen Tafel. Ganz zufällig. Auch die Numerologie darf da nicht fehlen – so lassen sich die meisten Ereignisse mit Zahlenmagie belegen, bzw. in Verbindung bringen. Die Erben der Erfindungen von Nikola Tesla!
  • Böses CO2!! Was traust du dich auch in unsere Sphären!! Mit Algen gegen den CO2 Überschuß!
    Die bisher genannten Beispiele sind bis dato nicht nachweisbare Elemente. Diese Geschichte ist allerdings keine Geschichte mehr, sondern Realität:
    Ein privates Unternehmen spült 100 Tonnen Eisensulfat vor die Küste Kanadas. Gibt schöne Farben im Wasser übrigens! Das langweilige blau-grün bekommt noch ein paar Farben dazu! Originalartikel (english) zum Thema. Mehr als eine Verschwörung!

 

Eisensulfat vor der Küste Kanadas - Geoengineering

Eisensulfat Geoengineering vor der Küste Kanadas – Bild: NASA

Geoengineering,Terraforming, Transhumanismus und endlose Vernetzung … Evolution! Kann natürlich, wie erwähnt, schon mal teuer werden. Bezahlt wird mit dem Leben!