Leider nur gelesen und heute schön verpasst: Tag der offenen Tür in Pfaffenhoffen im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt.

Hätte ich das rechtzeitig gesehen, hatte ich Frau und kind eingepackt um zumindest virtuell auf dem Mars wandeln zu können. Meinen kleinen Nachwuchs hätte es sicherlich auch sehr gut gefallen.
Laut einem Bericht in der SZ soll es ein großer Erfolg gewesen sein und viele Besucher an diesem verregneten Sonntag angezogen haben.

Dem Besucher wurden Einblicke geboten in die Wissenschaft und die Raumfahrt: vom Sateliten bis hin zu Robotern, spielerisch verpackt eine Freude und wertvolle Informationsquelle aus erster Hand.

Die älteste Vorgängerorganisation des DLR wurde 1907 von Ludwig Prandtl in Göttingen gegründet. Aus dieser Modellversuchsanstalt der Motorluftschiff-Studiengesellschaft wurde später die Aerodynamische Versuchsanstalt (AVA). Das DLR entstand 1969 unter dem Namen Deutsche Forschungs- und Versuchsanstalt für Luft- und Raumfahrt (DFVLR) durch den Zusammenschluss mehrerer Einrichtungen. Neben der Aerodynamischen Versuchsanstalt waren das die Deutsche Versuchsanstalt für Luftfahrt (DVL) und die Deutsche Forschungsanstalt für Luftfahrt (DFL) sowie 1972 die Gesellschaft für Weltraumforschung (GfW).

1989 wurde die DFVLR in Deutsche Forschungsanstalt für Luft- und Raumfahrt (DLR) umbenannt. Durch die Fusion der Deutschen Agentur für Raumfahrtangelegenheiten (DARA) mit der DLR zum 1. Oktober 1997 wurde der Name in „Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt“ (DLR) geändert.

Quellen: