Seit der Mensch die Möglichkeit entdeckt hat, andere für sich arbeiten zu lassen, und damit meine ich nicht die Menschroboter, steht er seinen technischen Errungenschaften sehr kritisch und konservativ gegenüber.

Nicht verwunderlich wenn man bedenkt, dass durch die Industrialisierung unzählige Menschen erstmals arbeitslos wurden. Sie wurden durch Roboter ersetzt, die Arbeitsprozesse wurden beschleunigt und man brauchte weit weniger Personal. Moderne Produktionsanlagen können, wo kein händischer Zugriff des Menschen notwendig ist, von einer handvoll Robotermenschen bedient werden (Robotermenschen = Arbeitnehmer!).
Doch die Entwicklung geht weiter. Es werden immer leistungsfähigere Rechner entwickelt, immer schneller schreitet die Forschung dem Quantencomputer entgegen, immer wahrscheinlicher wird die Vervielfachung der Leistung der Computer in den nahen, nächsten Jahren. Kurzfristig gesehen!

Roboter an die Macht?

Der Mensch gerät durch sein Schaffen immer mehr in die Enge, fühlt sich bedroht von Robotern die dem Menschen ähneln (Stichwort: Uncanny Valley) in Gestik und verhalten. Sicher, diese Roboter ahmen zunächst nur das nach, was ihnen beigebracht wird durch seine Roboterherren, ihre Schöpfer. Doch auch ein Kind lernt erst viel, bevor es eigenständig wird. Ich sehe schon, der Vergleich zwischen kind und Roboter wird bei vielen Menschen aufstoßen, aber er ist auch nicht wirklich von der Hand zu weisen, wenn auch einige Faktoren den Menschen vom Roboter weiter unterscheiden. Noch sind wir nicht so weit.
Eigentlich fürchtet man den Übermenschen, die Symbiose von perfekter und berechenbarer Technik und dem bösartigen Wesen des Menschen. Dabei muß ich zwingend zuerst an Blade Runner denken, einen der besten Filme aller Zeiten.

Michio Kaku: If you can’t beat the singularity, join it!

Michio Kaku sieht in Robotern und der Technik weniger die Gefahr für die Menschheit, sondern die einmalige Chance auf rapide Weiterentwicklung. Recht unkritisch betrachtet, ohne die negativen Beurteilungen, handeln bereits viele Science Fiction Filme von eben jener Technik die dem Menschen nicht nur über den Kopf wächst, sondern selbständig und sogar besser als der Mensch. Sicherlich, in Filmen wie Terminator ist Skynet als Computergehirn, welcher die Menschheit ausrotten möchte, letztendlich doch unterlegen und der Mensch siegt. Wir würden keine andere Vision sehen wollen. Immerhin wurde auch die Matrix besiegt, welche sogar weit subtiler gegen die Menschen, aber auch mit ihnen zusammen, parasitär, Coexistiert.

Der Mann ist genial!