Auf den Mond soll es gehen, von den Amerikanern aus, jedoch nicht bemannt mit humanoiden Wesen sondern mit einem Roboter.

Und das bereits in 1000 Tagen, ergo: weniger als 3 Jahren.
Der Roboter soll dort, gekoppelt mit einem Sateliten in der Umlaufbahn, Daten sammeln und Experimente durchführen.
In Anbetrecht dessen, daß die Menschen schon weit entferntere Planeten mit Kleinstrobotern beschossen haben – man denke dabei nur an den Mars, so wirkt diesen Projekt doch wesentlich einfacher.
Dabei müßte man doch davon ausgehen, daß nach so vielen Jahrzehnten der Mondlandungen der Mensch fähig sein sollte eine Basis auf dem Mond zu bauen welche dauerhaft, ähnlich der Besatz der ISS, besetzt ist.


Project „M“ (Millenium/1000) – auf den Mond in weniger als 3 Jahren

Die Gründe sind uns alle ja bekannt: unsere Haunebu Basen auf der Rückseite des Mondes lassen keine fremde Intervention zu. Jeglicher Vorstoß auf den Mond würde Krieg bedeuten – die leben ja nicht hinterm Mond!
Ich werde mal in einer Haunebu steigen udn die Kollegen fragen was sie davon halten. In der Haunebuflotte kennt man sich eben. ich werde davon berichten!