Die Raumsonde Cassini ist durch die Weiten des Weltraums unterwegs auf der mühsamen Suche nach unseren möglichen Ursprüngen oder uns noch unbekanntem Leben.

Vor nicht allzu langer Zeit galt der Weltraum als ödes, voller Gesteine und Gase angereicherter, luftleerer Raum in dem kein Leben existieren kann. Dabei geht der Mensch immer von sich aus, von den Regeln die auf der Erde herrschen ohne auch nur einen gewissen Ansatz vom Ursprung des Lebens zu haben.

Raumsonde Cassini

Maßvoll treten wir an Kryogeysire auf anderen Planeten und Monden heran, untersuchen Gesteine und Proben auf der Suche nach Leben. Aber, das würde mich nicht einmal wundern, wir würden das „fremde“ Leben womöglich nicht einmal wahrnehmen weil es nicht in unser Raster vom Leben paßt.

So fliegt die Raumsonde Cassini am Eceladus vorbei, nimmt Wärmequellen wahr, Kryogeysire und eine Gezeitenbewegung auf demselben und sendet alle Berichte brav zur Erde zurück. Doch würde die allgemeine Bevölkerung überhaupt erfahren, wenn ein solches, bestenfalls intelligentes Leben entdeckt würde?
Vermutlich nicht, wir wissen ja nicht einmal was auf unserem Planeten auf dem wir wohnen in Wahrheit vorgeht.

Mit diesen Worten: auf zu den Sternen!