Nicht so schnell, ISON hat überlebt! Kein RIP, keine Bestattung beim Besuch der Sonne.

Zunächst schien es so, als ob ISON beim Rendezvouz mit der Sonne vernichtet worden wäre, doch Aufnahmen der NASA zeigen deutlich, dass der Komet lediglich seinen Schweif eingebüßt hatte und nun weiter seine Reise fortsetzt. Zähes Kerlchen!
Immerhin soll ISON dabei auf 2000 Grad angeheizt werden, setzt man voraus, dass die Sonne tatsächlich so heiß ist und nicht wie hier und da angenommen wird, tatsächlich kalt ist, oder zumindest nicht viel wärmer als andere Planeten im Universum. Aber das ist eine andere Geschichte und ein Wink in Richtung Grenzwissenschaften und der Theorie der kalten Sonne.

ISON / SOHO, NASA

ISON / SOHO, NASA

ISON soll sich beim Perihelion auf 2000° Celcius aufheizen

Dabei kommt er der Sonne brenzlig nahe. Ca. 1,8 Millionen Kilometer sollen ihn dann auf seinem nächsten Punkt zur Sonne von ihr trennen. Im Vergleich, die Erde is ca. 18 Millionen Kilometer entfernt.

Da der Komet allem Anschein überlebt hat, wie die obige Aufnahme deutlich zeigt, wird er uns noch ein weiteres Mal erfreuen im Dezember. Wobei ich sagen muss, dass ich bisher keine Gelegenheit hatte das Himmelsobjekt betrachten zu können. Die wolkenverhangenen Himmel wollten sich weder Abends noch morgens, wenn ich in noch in völliger Nacht zur Arbeit aufstand, lichten und ISON freigeben.

Falls dieser Beitrag gar zu trocken und wissenschaftlich klingt, so empfehle ich noch ISON & Phobos, oder warum der Komet auf seiner Reise 132 Tage Pause beim Mars gemacht hatte.

Interessante Seiten zum Thema ISON: