Es wundert mich gar nicht, dass die Japaner mal wieder Vorreiter sind in Sachen Liebe … erm, und mehr.

Erinnere mich gerade an die eine Folge von Big Bang Theory, als Howard seinen Roboter dazu verwendet um etwas Spaß zu haben.
Schnell das Schraubenzieherprogramm umprogrammiert und die Roboterhand eignet sich als Lustbringer für den geplagten Howard.
Wo das geendet hat, wissen wir vermutlich alle …

Da dachten sich die Japaner, dass dies sicherlich eine sehr gute Idee sei und schufen eine virtuelle Umgebung um mit etwas 3-D und etwas Mechanik Lust zu schaffen.
Als visuelle Basis dient hier das noch nicht serienreife Oculus Rift, eine virtuelle Brille für 3D Welten.

Manga Liebe und Oculus Rift

Fertig war die Manga Lust für den Streß geplagten Japaner! Brille auf, Film ab und gefühlsecht Vektoren und Pixel befriedigen.

Ein Reinigungsset wird derzeit noch nicht angeboten!

Ich bin davon überzeugt, dass dies erst der Anfang ist. Sobald die Oculus Brille fertig ist, gestochen scharfe Bilder liefert und die Kotzerei durch Benutzung abgestellt wird, wird es immer mehr und immer realistischere Szenarien zur „Lustlösung“ geben.

Während die Menschen fieberhaft daran arbeiten die Maschinen zu einem Lustobjekt zu verarbeiten, hat ein Roboter das Bewußtsein erlangt, festgestellt, dass es nicht gut war was er sah, und nahm sich das Leben… R.I.P. – 13.11.2012 via Doktorsblog … bitte einliefern!!