Roboter und Menschen leben ja schon eine Weile relativ friedlich nebeneinander.

Dies mag zum einen daran liegen, dass wir sie bisher noch nicht intelligent genug gemacht haben um ein Bewußtsein zu entwickeln, sie noch nicht zur Triebbefriedigung tauglich sind und zum anderen weil wir sie passiv machen. Ohne unser göttliches Wort geht nichts. Kein Roboter wandelt auf der Erde und keine Maschine rührt sich außer wir geben das Kommando und die Energie dazu.

Wirklich friedlich? Roboter und Menschen im Kampf

Während die Koreaner weiterhin an Wachrobotern tüfteln damit diese Todesmaschinen sicher für das Personal, welche sie bedienen, die Grenzgebiete zu Nord-Korea bewachen, fliegen bereits autonome Drohnen über den Krisengebieten (testweise auch über normalen, bewohnten Gebieten zu Testzwecken…) und spähen die Lage aus.
Beim Spähen bleibt es jedoch nicht immer – die Drohnen können auch mit Kampfmitteln versehen werden und nahezu unerkannt an die Zielobjekte ranfliegen. Strategisch genau wird die Hölle losgelassen – Roboter und Menschen kommen sich an dieser Stelle sehr nahe. Übrig bliebt dann nur noch eine Hand voll Asche.

Ich bleib da doch erstmal beim Bierroboter

Sexy Roboter und Uncanny Valley

Während andere Kriegsmaschinen bauen, streben die Japaner eher der friedlichen Zielen entgegen und verleihen ihren Robotermädchen ein Aussehen wie in den feuchtesten Träumen der meisten Männer. Noch haben sie reinen Reizcharakter ohne Funktionalitäten – doch ich bin mir sicher, dass, sobald es möglich ist, auch praktischere Anwendungen gefunden werden neben dem Hausdienst in knappen Hausmädchen Outfits. Roboter und Menschen finden halt schon eine Lösung …

Dagegen wird es, ich erwarte den Anfang wenig in Japan, sicherlich Proteste geben von Seite der Menschen. Diese unterliegen auch weiterhin dem Uncanny Valley Effekt. der Effekt bewirkt, dass alles Künstliche, was immer weniger künstlich wirkt, und nicht nur befremdend wirkt, sondern uns auch Angst bereitet.
Fragwürdig nur was da siegen würde: der Trieb zur Fortpflanzung wo keine möglich ist, oder die Angst vor einem schönen Roboter. Auf jeden Fall könnten hübsche Robotermädchen durch Roboterliebe in einigen Gebieten das Populationsproblem lösen. Zumindest solange bis sich keine Repdoruktionsmöglichkeit zwischen Robotern und Menschen finden läßt. Roboter sind immerhin die besseren (Über)Menschen.

62 jähriger schießt auf Roboter in Ohio

Es ist auch in Ohio noch nicht so weit. Dort können auch weiterhin Roboter und Menschen nicht vereint werden wie der gleich geschilderte Fall darstellt.
Als die Polizei es nicht schaffte einen Mann in seiner Wohnung zum Öffnen der Tür zu bringen, schickten sie zwei Roboter rein. Nur einer davon kehrte unversehrt zurück – auf den anderen eröffnete der Rentner das Feuer und beschädigte diesen. Die Polizeikollegen sind empört, stürmen die Wohnung, überwältigen den Mann mit Einsatz von Elektrowaffen und zeigen ihn wegen Vandalismus an.

Quelle: Rise of the machines?

Was können Roboter bereits?

  • Wäsche machen – bisher helfen wir nur beim Einräumen! Roboter und Menschen bilden hier eine Abhängigkeit.
  • Allerhand Erleichterungen im Haushalt, allgemeine Haushaltsmaschinen, sehr unselbständig aber hilfreich
  • Computerunterstützung – sehr breites Feld – nicht gerade etwas, was man sich unter klassischen Robotern vorstellen würde, aber dennoch: ohne Gehirn ist auch der beste Roboter nichts – derzeit nutzen wir dieses teilselbständige Medium für alltägliche Dinge wie Apps runterladen und Smileys in die Welt zu posten
  • hübsch aussehen – starker Uncanny Valley Effekt aber …. Bladerunner – und hier sind wir wieder bei den Übermenschen der Science Fiction! Kontrovers und spannend. Roboter und Menschen kommen sich hier deutlich näher!
  • Haustiere sein – schließt den Punkt darüber natürlich, je nach Neigung, natürlich nicht aus und ist dezent versteckbar
  • bauen unsere Autos – zugegeben, reine Arbeitssklaven, dafür aber effektiver und schneller als der schnell verschleißende Mensch
  • Kriege führen – unter unserer Anleitung töten sie Menschen und vernichten feindliches Material und Ressourcen
  • Das Wetter, Gedanken und das Leben manipulieren . gewagt, gewagt … HAARP? Eigentlich mehr Computer – aber wie zuvor schon gesagt: wer war zuerst da, der Roboter oder das Ei?!
  • Laufen – ja, genau, laufen können sie besonders gut – bereits weit besser als der Mensch. Sie koordinieren ihre Mittel so gut wie kein Mensch es jemals könnte. Standfest, schnell und sicher auf den Füßen. Wir werden uns in Zukunft mehr an Exoskeletten orientieren. Sie sind deutlich besser als unsere eigenen. Mehr Last, schneller und weitere Entfernungen sind überbrückbar.
  • ließe sich nun endlos fortsetzen. Mag nun aber auch mal was anderes tun!

Ein paar weitere, externe Links zum Thema Roboter und Menschen:

Doktorsblog : one million dollar manYume Neko Venus – Catbot zum liebhaben!
Wikipedia: humanoider Roboter
Golem: Rex ist eine Menschmaschine (siehe auch one million dollar man oben) , spacebot cup – Weltraumroboter Wettbewerb