Es nun wirklich kein Geheimnis, dass ich sehr gerne „Ego Shooter“ (manche nennen es auch liebevoll Killerspiele) spiele. Diesmal war Titanfall dran. Ein wirklich, wirklich „seltsames“ Spiel wenn man es so bezeichnen kann.

Gegönnt habe ich mir die Titanfall Deluxe Version mit allen entsprechenden Erweiterungen zum Shooter. Diese gab es im Origin Shop gleich direkt zum Cyber Monday zu einem sehr verlockenden und annehmbaran Preis. Gleichzeitg dazu noch etwas in Richtung, naja, sagen wir es mal : Strategie. Ein typisches Aufbauspiel für die Phasen zwischen den Aufregern des Shooters. Warum Aufreger, werde ich gleich noch ausführlich beschreiben.

Titanfall – WTF Faktor hoch 10!

Da Titanfall nun schon mehrere Monate alt ist, werde ich mal auf die Details verzichten und nur eine kurze Zusammenfassung meiner ersten Eindrücke hier festhalten. Es sei nur soviel erwähnt, dass Titanfall dass der Publisher Electronic Arts ist und es vom Studio „Respawn Enterainment“ produziert wurde.

Die Grafik haut einen sofort um! Fordert aber auch ihren Tribut. So wird manch älterer Rechner wohl eher auf das eine oder andere Detail verzichten müssen.

Titanfall - Backwater 2

Titanfall – Backwater 2 – Quelle: http://www.titanfall.com/de/images/backwater-2

Titanfall bei Amazon bestellen

Mechs, Explosionen und Erinnerungen!

BattleTech, Mechwarrior Reihe, Mechcommander etc. Begriffe, welche stellenweise über 30 Jahre alt sind und die Spieler erster Generationen beglückt haben. Davor, vom Original ausgehend, als Tabletop (ja genau, ganz ohne Strom, Bildschirm und Eingabegeräte. Dafür aber mit mehreren CPU! Die Spieler selbst mußten bei derartigen Spielen die Handlung „rendern“ – heute ein kaum vorstellbarerer Zustand!)

Detaillierte Mechs , welche im Spiel „Titanen“ genannt werden, die flinken Piloten und Pilotinen dieser Titanen mit Parkour Ausrüstung und wirklich interessanten Waffensystemen.
Vom Sturmgewehr über Plasmawerfer bis hin zu selbst zielenden, intelligenten Pistolen mit denen man im Sprung die Gegner anvisieren und eliminieren kann. Was hier so einfach klingt, ist allerdings kein Garant für einen Abschuss. Solange es sich bei den Gegnern um das Fußvolk handelt und nicht gerade einen echten Gegenspieler handelt, ist es noch ein Leichtes. Nutzt der erfahrene Gegner aber seine Parkour Fähigkeiten, wird es auch mit der Zielerfassung nicht einfach werden ihn vom Spielfeld zu räumen.

Interessant wird es, sobald die Titanen zur Verfügung stehen. Beim periodischen Event handelt es sich um den Namensgeber des Spiels: „Titanfall“ heißt hierbei das Bereitstellen des Titanen. Als Pilot ruft man den Titanfall herbei und kann den Titanen wahlweise selbst besteigen oder den Autopilot einschalten und den Mech als Bodyguard verwenden. Im KI Mode wird der Titan kaum einen echten Gegenspieler wegfetzen, gut konfiguriert kann er aber manchen anderen ebenfalls KI Titanen vom Spielfeld fegen während man sich um andere Dinge und Gegner kümmert.

Dennoch ist es ein Spiel, an welches man sich zunächst gewöhnen muss. Die schnelle Handlung, die Steuerung von Mech und Piloten erfordert einige Übung. Hat man sich erst einmal daran gewöhnt, steht dem Spielspaß nichts mehr im Wege.
Ach ja: Titanfall hat wohl allein aufgrund des Genres die Wertung „ab 18“ und kann auch nur entsprechend erworben werden.