Derzeit ist bei uns wieder die Matrix Trillogie angesagt. So wie es meistens ist, steht bei einem x-fachen Anschauen auch schon mal eine kleine Analyse an.

Folgende Ungereimtheit ist mir jedoch aufgefallen und mir fällt keine Lösung ein die es auch nur ansatzweise erklären könnte.
ich werde nicht den gesamten Hintergrund ausleuchten und gehe einfach mal davon aus, daß der Leser die Matrix Trillogie bereits kennt.

Bei Matrix „Reloaded“ erfährt der Zuschauer, daß die Matrix in der gleichen Form schon mehfrach, sogar sechs mal existiert hat. Ein Linearer Ablauf, jedoch mit der Anomalie die als Leo „Neo“ Andersen bekannt ist.
Ein ausgeklügeltes System aus Sinnestäuschung und Befriedigung der menschlich-geistigen Sinne um die lebenden Batterien am Leben zu erhalten.
Eine Rebellion ist erwünscht und eingeplant – wird jedoch am Ende immer von den Maschinen zerschlagen. Die Matrix spielt das Programm von vorne ab. Eine weitere Periode bricht an, der gleiche Ablauf.

Bei diesem Ablauf stellt sich mir jedoch folgende Frage:

Wie sieht der lineare Ablauf der Realwelt aus? Wenn der Widerstand, wie Morpheus es erwähnt, seit hundert Jahren anhällt, so müßte ein Reset der Matrix ca. alle 16 Jahre stattfinden. Jedes mal, am Ende der Programmperiode wird Zion und alle Menschen darin ausgelöscht bevor das Programm neu gestartet wird. Smith aber sagt aus, daß es erst der sechste Durchlauf wäre!

Davon ausgehend, daß die Erinnerung an 100 Jahre Widerstand vorhanden ist, die Individuen aber alle 16 Jahre „frisch“ sein müssen, muß man davon ausgehen, daß auch in der Realwelt die Manipulation weitergeführt wird.
Wäre dem nicht so, dann würde der Realmensch die Programmschleife der Matrix erkennen.

Finde ich persönlich höchst interessant. Bin mir meiner Erklärung aber nicht sicher.

Nachtrag:
Beim Frühstücken (ja, ich pflege meine Frau mit derartigen Unterhaltungen öfter zu ungelegenen Zeiten zu plagen) kam noch eine weitere Möglichkeit raus. Diese hatte ich gleich zu Anfang als komplett unlogisch ad acta gelegt. Dem ist aber nicht so! Und darauf brachte mir meine Frau.
Demnach wäre eine Periode der Matrix nicht ca. 16 Jahre lang, sondern 100 Jahre und einem linearen Ablauf und dem Ende von Zion.
Was nach einem derartigen Reset folgen mußte war logischerweise die Auslöschung jeglicher Erinnerung an das alte Zion (oder war es auch jedes mal ein Konstrukt der Maschinen um die Menschen dahingehend zu diesem Ort zu zwingen?).
Auf diese Weise würde zumindest kein rechnerisches Problem entstehen. Aus dem Film wird das zumindest nicht klar.