Oder anders ausgedrückt, ein futuristisches Invasionsszenarion und Werbefilm der US Marines.

Auch wenn mich „World Invasion: Battle Los Angeles“ schon auf eine gewisse Art und Weise gefesselt hat, so waren die Fesseln immernoch locker genug um durch sie durchzuschlüpfen und einen weniger lässigen und begeisterten Kommentar zu schreiben. Und dennoch ist der Film gut.

Battle: Los Angeles - Promo Material

Battle: Los Angeles - Promo Material

Auf einem großen Plasma Fernseher und BluRay kommt das Geballer, welches direkt von Anfang an einsetzt und Tonnen an leichter wie schwerer Munition verschießt, und die Explosionen sehr gut rüber. Auch Invasion der Außerirdischen kommt interessant rüber, vor allem bei dem tiefen Dröhnen, bei welchem man direkt an Krieg der Welten erinnert wird.
Leider ist der Plott sehr flach, nun ja, es gibt praktisch keinen, dafür eben sehr viel Militäreinsatz, Kameradschaft der Marines und gleich zu Anfang ein großes Plakat im Bildschirm „Support our troops“. Der Gesamtfilm ist durchzogen von dem romantischen Leben, Töten und Sterben der Marines. Vergeblich habe ich heute dem Drang widerstehen wollen, mich bei den Marines einzuschreiben. Außerirdische sind derzeit nicht auf dem Plan, aber sicherlich so mancher Einsatz im nahen Osten. Man kennt schließlich die üblichen Verdächtigen.

Warum ich Battle LA gut finde? Bin mir nicht sicher, aber vermutlich ist es meine Affinität zu gigantischen Raumschiffen, Eliteeinheiten im Einsatz und viel „BämBäm“. Immerhin ein Film, welcher weniger science fiction ist, dafür aber mehr military fiction. Deshalb ein glattes GUT!