Geschenke sind immer gut, vor allem wenn es sich dabei um Literatur handelt die man sehr gerne liest. Natürlich sind diese Vorzüge in der Science Fiction oder wissenschaftlichen Büchern.

Gut, in meinem Interessengebiet kommen auch schon mal zweifelhafte, weniger wissenschaftliche Dinge zum Tragen, aber das ist halt ein Interessenrisko. Gehirnschäden nicht ausgeschlossen – allerdings muß es auch nicht heissen, daß es falsch ist worüber in solchen Dingen geschrieben oder berichtet wird. Nur der Ansatz ist oft nicht wissenschaftlich genug. Keine oder mangelhafte Quellenangaben, dubiose Rahmengeschichten usw. Ich schweife mal wieder ab.

Science Fiction Literatur vom Feinsten

Zumindest habe ich in der letzten Zeit drei neue, sehr interessante Bücher als Lesematerial erhalten. Das eine ist ein Klassiker, das andere behandelt das Thema Zeitreisen, über welche ich in letzter Zeit vermehrt in diesem Blog geschrieben habe.

  1. „Weltraumkadetten“ – Robert A. Heinlein
    Von ihm habe ich noch einige Romane auf meiner Wunschleseliste, nicht zuletzt der Kampf gegen die Bugs, „Starship Troopers“
  2. „Zeitmaschinen“ – Falko Blask & Ariane Windhorst
    Zeitreisen waren schon immer mein Favorit. Da werden die letzten Krümmel des Gehirns angeregt und die Phantasie geht mit mir durch. Vielleicht, aber nicht zuletzt, durch den Umstand, daß der Grundgedanke der Zeitreisen Möglichkeiten mit sich bringen die entweder alles auf der Erde vernichten, ja vielleicht deren Entstehung überhaupt verhindern, oder es zu einem Allzweckwerkzeug wird um eine nicht beschreibbare, utopische Welt zu schaffen.
    In beiden Fällen ein interessantes Szenario.
  3. Kaiserfront Band 4
    Von Zeit zu Zeit flattert der Folgeroman „Kaiserfront“ durch den Briefkasten rein. Ein Belegexemplar aus dem Hause Unitall für die Gestaltung des Logos und der strategischen Karten aus dem Einband. Ich schulde Euch ohnehin noch Besprechungen in dieser Richtung. Werde wohl 1-2 Bände zusammenfassen in einem Beitrag. Schauen wir mal.

Selbstverständlich werde ich im Einzelnen drüber berichten sobald ich sie ausgelesen habe.

Auf jeden Fall lohnt sich der regelmäßige Besuch auf sci-fi-kult. Schräge Beiträge gibt es gratis dazu!
Danke an jene die mich um diese Literatur bereichert haben: Frau, Bruder und Achim von Unitall – herzlichen Dank!!